Sparpläne im Vergleich: So viel Geld hättest du heute, wenn du die letzten 7 Jahre in den MSCI World investiert hättest

1,5% Gebühr? 1,50€ Gebühr? Komplett kostenlos? – Deutsche Online Broker haben für Sparpläne meist sehr unterschiedliche Kosten. Ich habe eine Vergleich gemacht wie viel Geld man heute im Depot hätte, wenn man in den letzten 7 Jahren kontinuierlich in den MSCI World investiert hätte. Dabei habe ich die historischen Kurse zwischen 01.06.2013 und 01.06.2020 des MSCI World von Xtrackers auf Yahoo abgefragt und mit Hilfe von Google Tabellen die historischen Renditen berechnet.

Die Annahmen:

  • Es werden monatlich 500 € investiert.
  • Es wird der Zeitraum zwischen 01.06.2013 und 01.06.2020 gewählt.
  • Investiert wird immer am 01. einen jeden Monats zum Eröffnungskurs am Börsenhandelsplatz XETRA.
  • Als Referenz wurde der thesaurierende MSCI World ETF von Xtrackers gewählt: LU0274208692
  • Folge Gebühren für die Ausführung des Sparplans wurden gewählt:
    • 1,50 Gebühr je Trade
    • 1,5% Gebühr je Trade (bei 500€ je 7,5€)
    • Keine Gebühr
  • Die Daten stammen von Yahoo Finance.
  • Spreads und Steuern wurden nicht berücksichtigt.

Das Resultat:

Keine Gebühr1,50€ Gebühr fix1,5% Gebühr variabel
Anzahl Anteile nach 7 Jahren874,36871,737861,24
Summe Euro (Kurs 63,76 € am 01.06.2020)55.750,94 €55.583,68 €54.914,67 €
Differenz zum Betrag ohne Gebühr-167,25 €-836,26 €
Differenz in Prozent0,30%1,50%
Rendite p.a.5,83%5,76%5,51%

In Summe wurden nominal 42.000 € investiert. Hätte man ohne Tradingkosten den Betrag regelmäßig investiert, so hätte man nach 7 Jahren 874,36 Anteile des MSCI World ETFs von Xtrackers, was zum 01.06.2020 einem Betrag von 55.750,94€ entsprochen hat.

Bei einer Gebühr je Sparplan von 1,50€ hätte man nach 7 Jahren in diesem Beispiel aufgrund der Gebühren 167,25€ weniger in seinem Depot. Dies entspricht einer Differenz von -0,30%. Diese Differenz ist genau die Differenz der Gebühr im Sparplan: Kosten von 1,50€ auf eine investierte Summe von 500€ entspricht genau 0,30%. Die Rendite des Investments beträgt nun somit „nur“ noch 5,76% statt 5,83%, also 0,07 Prozentpunkten weniger.

Die Gebühren von 1,5% führen zu einem – wen wundert es nun – 1,5% niedrigerem Endbetrag. Auch wenn ich die Gebühr von 1,5% je Sparplan doch relativ teuer finde, so halten sich die Auswirkungen auf die jährliche Rendite in Grenzen. Der ETF hat in diesem Beispiel nun eine jährlich Rendite von 5,51% statt 5,83% erzielt, was einer Differenz von 0,32 Prozentpunkten entspricht

Das Fazit:

Die aus den Gebühren resultierende Differenz des Endbetrags nach 7 Jahren entspricht genau der Gebühr der Sparpläne beim investieren. Eine Gebühr von bswp. 1,5% führt dazu, dass der Endbetrag des Investments genau 1,5% niedriger ist als wenn man keine Gebühren gehabt hätte. Ich persönlich hatte immer angenommen, dass es noch zu einem „negativen Zinseszinseffekt“ kommt, die Gebühren nach all den Jahren prozentual also noch stärker ins Gewicht fallen. Dies ist aber nicht der Fall. Es lässt sich somit festhalten, dass Kosten für Sparpläne einen Einfluss auf die spätere Rendite des Investments haben, sie aber nicht so stark ins Gewicht fallen, als man vielleicht vermutet.

Prime Mitglied? Sichere dir jetzt 40€ Bonus + bis zu 3% Cashback



40€ geschenkt?
Amazon VISA mit 40€ Startguthaben. Für Prime Mitglieder aktuell dauerhaft kostenlos:

- 40€ Startguthaben
- bis zu 3 % Cashback auf deine Einkäufe bei Amazon bei Prime Mitgliedschaft
- bis zu 0,5 % Cashback auf Einkäufe außerhalb von Amazon
- dauerhaft 0€ (bei Prime Migliedschaft, ansosten nach dem ersten Jahr 19,90€)

HIER KLICKEN: Mehr Informationen zur Amazon Kredikarte! *

info

Über den Autor: Ich bin berufstätig in Süddeutschland und investiere seit 2015 an der Börse. Ich bin kein Freund davon mein Geld sicher aber dafür ohne nennenswerte Rendite auf dem Sparbuch oder Tagesgeld herumliegen zu lassen. Diesen Blog möchte ich daher nutzen, um meine persönliche Erfahrungen und Wissen rund um das Thema perönliche Finanzen mit Dir zu teilen. FinanzCrack.de - Level up your personal Finance!

1) Im Alltag nutze ich zwei Giroktonten. Dies ermöglicht mir einen besseren Überblick über meine perönlichen Finanzen. Dabei investiere ich gemäß dem Motto "pay your self first" direkt nach Gehaltseingang an der Börse. Mein Hauptkonto ist das kostenlose Girokonto von Comdirect*, mit dem ich sehr zufrieden bin.

2) Ich investiere bevorzugt in ETFs großer Indices mit niedrigen Gebühren. Der Großteil meines Investment Portfolios ist in dem MSCI World und FTSE All World investiert. Dagegen meide ich deutsche Aktien. Dazu nutze ich einen günstigen Online-Broker.

3) Ich benutze selbst als Broker Comdirect und Flatex. Die in letzter Zeit aufkommenden low cost Broker gab es 2015 noch nicht. Würde ich nun ein Depot eröffnen, würde meine Wahl wohl auf Trade Republic* fallen, da Trading ab einem Euro ermögichen.



Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*